Auftaktveranstaltung der KAUSA-Servicestelle Bonn/Rhein-Sieg

Thomas Rachel übergibt den Förderbescheid für die KAUSA-Servicestelle Bonn/Rhein-Sieg an die Otto Benecke Stiftung e.V.

Geschäftsführender Vorsitzender der OBS, Dr. Theodor Lemper, erhält von Thomas Rachel den Förderbescheid.

Thomas Rachel, Parlamentarischer Staatssekretär bei der Bundesministerin für Bildung und Forschung, übergab der Otto Benecke Stiftung e.V. (OBS) am 11. Mai in Bonn offiziell den Förderbescheid für die KAUSA-Servicestelle Bonn/Rhein-Sieg. Die Servicestelle ist eine von bundesweit 13 KAUSA-Stellen, die zum Ziel haben, mehr Unternehmerinnen und Unternehmer, vor allem jene mit Migrationshintergrund, für die Berufsausbildung zu gewinnen, die Ausbildungsbeteiligung von Jugendlichen mit Migrationshintergrund zu erhöhen und deren Eltern bei der beruflichen Orientierung und Ausbildung ihrer Kinder verstärkt einzubinden. KAUSA steht dabei für die bundesweite Koordinierungsstelle Ausbildung und Migration: Ausbildung jetzt!

Übergabe des Förderbescheids
Projektleiterin Dr. Alexandra Leipold hält eine Ansprache.

Der Vorsitzende des Vorstandes der OBS, in deren Trägerschaft die Servicestelle angesiedelt ist, Dr. Lothar Theodor Lemper, eröffnete die Veranstaltung und machte deutlich, dass es für die OBS als Bonner Institution sehr erfreulich sei, ein weiteres wichtiges Projekt direkt vor der Haustür zu haben. Die OBS arbeite seit nunmehr 50 Jahren in den Bereichen Integration und Qualifikation.

Übergabe des Förderbescheids

Thomas Rachel freute sich, in Anwesenheit von zwei Parlamentskolleginnen, Dr. Claudia Lücking-Michel und Katja Dörner, den Förderbescheid übergeben zu können: Mache doch ihre Teilnahme an der Veranstaltung deutlich, wie wichtig das Thema für Berlin und Bonn ist. Trotz steigender Erwerbstätigkeit von Frauen und Älteren ist der Arbeitsmarkt von Zuwanderung abhängig. Deshalb seine Schlussfolgerung: „Wir können es uns nicht leisten, auf Potenziale in Deutschland zu verzichten.“ Und deshalb begrüße er es, dass die KAUSA-Servicestelle bei einem „vertrauten Partner“ angesiedelt ist: die Otto Benecke Stiftung habe langjährige Erfahrung mit der Eingliederung von Menschen mit Migrationshintergrund. Und unter großem Applaus aller Anwesenden betonte er, dass man Flüchtlingen, die eine Ausbildung in Deutschland beginnen, auch die Möglichkeit geben sollte, diese abzuschließen.

Auftaktveranstaltung

Dass eine Ausbildung die Chance für eine erfolgreiche Integration darstellt und an dieser Stelle noch Potenzial brach liegt, darin waren sich alle einig, die anschließend über die „Herausforderungen bei der Integration von Selbstständigen und Jugendlichen mit Migrationshintergrund in die duale Ausbildung“ diskutierten: Dr. Markus Th. Eickhoff (Stellvertretender Geschäftsführer Bildungspolitik der HWK Köln), Jürgen Hindenberg (Geschäftsführer Berufsbildung und Fachkräftesicherung der IHK Bonn/Rhein-Sieg) und Manfred Kusserow (stellvertretender Leiter der Agentur für Arbeit Bonn/Rhein-Sieg).

Auftaktveranstaltung
Auftaktveranstaltung

Auftaktveranstaltung
Fotos: Otto Benecke Stiftung e.V.