Vom Freiwilligendienst in die Ausbildung

Informationsveranstaltung für junge Geflüchtete
Foto: Otto Benecke Stiftung e.V.

Am 05.10.2016 hat die KAUSA-Servicestelle Bonn/Rhein-Sieg in Zusammenarbeit mit dem ijgd e.V. - Internationale Jugendgemeinschaftsdienste - in Bonn eine Informationsveranstaltung für junge Geflüchtete in arabischer und deutscher Sprache durchgeführt.  Es nahmen insgesamt 15 überwiegend syrische Jugendliche an der Veranstaltung teil.

 

Die Geschäftsstelle der Internationalen Jugendgemeinschaftsdienste bietet als Träger gemeinsam mit dem PARITÄTISCHEN Nordrhein-Westfalen das Freiwillige Soziale Jahr (FSJ) und den  Bundesfreiwilligendienst (BFD) an.

 

Auch junge Geflüchtete haben unter bestimmten Voraussetzungen im Rahmen der oben genannten Dienste die Möglichkeit, ehrenamtliche Tätigkeiten im sozialen Bereich zu übernehmen. Die Vorteile eines solchen Freiwilligendienstes für Geflüchtete liegen auf der Hand: Man hat die Möglichkeit Kontakte zu knüpfen, Arbeitserfahrungen zu sammeln, seine Deutschkenntnisse zu verbessern. Außerdem ist man sozialversichert und erhält ein Taschengeld.

 

Im Rahmen der Informationsveranstaltung erhielten die jungen Menschen einen ersten Einblick in das deutsche Ausbildungssystem. Darüber hinaus erhielten sie auch Tipps zur Berufswahl, zur Erstellung von  Bewerbungsunterlagen  und bei der Suche nach Praktika- und Ausbildungsstellen.