Viele Wege führen zum Erfolg

Die KAUSA-Servicestelle Bonn/Rhein Sieg in Trägerschaft der Otto Benecke Stiftung e.V. führt derzeit eine Schulungsreihe für Bildungsbegleiter/-innen mit Migrationshintergrund durch.

Bildungsbegleiterinnen und - begleiter werden geschult
Foto: Otto Benecke Stiftung e.V.

Am Sonntag, den 18. März 2018, fand in Kooperation mit dem Alevitischen Kultur- und Solidaritätsverein Siebengebirge e.V. (AKSVS), dem Kommunalen Integrationszentrum des Rhein-Sieg-Kreises (KI) und dem Regionalen Bildungsbüro des Amtes für Schule und Bildungskoordinierung (RBB) das erste Modul der Schulungsreihe statt. Unter den 13 Teilnehmenden sind drei Migrantenorganisationen des Rhein-Sieg-Kreises und Umgebung vertreten. Thematisch standen das Schulsystem in Nordrhein-Westfalen sowie die Berufsorientierung in der Schule im Mittelpunkt des ersten Schulungstages. Ziel war es, die zukünftigen Bildungsbegleiter/-innen über die Struktur sowie die Durchlässigkeit des nordrhein-westfälischen Schulsystems und erste Einstiegsmöglichkeiten in den Beruf zu informieren und sie mit den notwendigen Informationen zu Ansprechpartnern in der Region auszustatten.

 

Trotz der Komplexität des Themas ist es dem Referenten Dr. Enzenberger (KI) und der Referentin Frau Grommes (RBB) gelungen, die Inhalte anschaulich und klar verständlich zu vermitteln. „Es ist wirklich schön zu sehen, dass so viele engagierte Menschen aus den Migrantenorganisationen unserer Region für eine derartige Weiterbildung zusammen kommen. So werden Eltern und Jugendlichen die Ängste genommen, Fragen zu stellen und Chancen geboten, den Weg durch Schule und Ausbildung erfolgreich zu begleiten oder selbst zu gestalten“, so Herr Dr. Enzenberger, stellvertretender Leiter des Kommunalen Integrationszentrums des Rhein-Sieg-Kreises. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer zeigten großes Interesse und stellten viele Rückfragen. Dabei war die Rolle der Eltern im Hinblick auf die Schulempfehlung sowie die Durchlässigkeit des Schulsystems für sie von besonderem Interesse. Es wurde deutlich, dass das Schulsystem zahlreiche Möglichkeiten eröffnet und viele Schulwege zum Erfolg führen können. „Damit zugewanderte Menschen ihre Potenziale besser nutzen können, ist es wichtig, das Bildungssystem in Nordrhein-Westfalen und die vielfältigen Möglichkeiten zu kennen und zu verstehen. Mit der Schulung wurde vermittelt, dass unser Schulsystem und eine frühzeitige Studien- und Berufsorientierung für jeden Jugendlichen einen passenden Weg eröffnet.“, so Frau Grommes vom Regionalen Bildungsbüro des Amtes für Schule und Bildungskoordinierung.

 

An dieser Stelle möchten wir uns ganz herzlich beim AKSVS für die Zurverfügungstellung der Räumlichkeiten bedanken. „Ich freue mich sehr, dass auch zahlreiche Mitglieder unseres Vereins an der Schulungsreihe teilnehmen“, so der Vorstandvorsitzende des Alevitischen Kultur- und Solidaritätsvereins Siebengebirge e.V., Kenan Ekinci, „Schule, Ausbildung und Studium sind sehr wichtige Themen – nicht nur für die Jugendlichen, sondern auch für ihre Eltern“. In diesem Sinne freuen wir uns auf das zweite Modul der Schulungsreihe zum Thema „Der Weg in die duale Ausbildung: Einstieg und Bewerbungsverfahren“, das am Sonntag, den 15. April 2018 in Kooperation mit dem Verein „Fit für den Beruf e.V.“ stattfinden wird.

 

Nach den Sommerferien ist eine zweite Staffel der Schulungsreihe in Bonn geplant. Interessenten hierfür melden sich bitte bei Frau Hafize Sağlam unter hafize.saglam@obs-ev.de.