Kooperation mit dem Bonner Bildungs- und Familienzentrum Vielinbusch

KAUSA-Mitarbeiterin Hafize Sağlam mit dem Team des Bildungs- und Familienzentrums Vielinbusch.
Foto: Otto Benecke Stiftung e.V.

Seit Februar 2018 arbeitet die KAUSA-Servicestelle Bonn/Rhein-Sieg in Trägerschaft der Otto Benecke Stiftung e.V. mit dem Bildungs- und Familienzentrum „Vielinbusch“ zusammen. Das Haus wird getragen von der gemeinnützigen Unternehmergesellschaft Vielfalt in Tannenbusch und bietet im Haus Vielinbusch Bildung, Beratung und Begegnungsmöglichkeiten. Das Team des Hauses Vielinbusch ist so vielfältig wie der Stadtteil Tannenbusch, was sich in der Vielzahl der mehrsprachigen Beratungs- und Kursangebote widerspiegelt. Das Beratungsangebot umfasst unter anderem die Themen Migration, Kita, Schule sowie Gesundheit.

Es ist daher erfreulich, dass die KAUSA-Servicestelle dieses Angebot in Zusammenarbeit mit dem Haus Vielinbusch um die Themenfelder Übergang Schule-Beruf und berufliche Bildung ergänzen kann. Zu den zentralen Aufgaben der Servicestelle gehören die individuelle Unterstützung bei der Berufsorientierung und Erstellung von Bewerbungsunterlagen, die Kontaktaufnahme zu passenden Unternehmen aus der Region sowie die Begleitung während der Ausbildung. „Für uns stehen die individuellen Fragen der Jugendlichen mit Migrationshintergrund aus Tannenbusch im Vordergrund. Das Haus Vielinbusch bietet uns die Möglichkeit, junge Menschen und Familien vor Ort über die Chancen der beruflichen Bildung zu informieren. Das ist eines unserer zentralen Anliegen, daher freuen wir uns sehr über die Kooperation“, so Hafize Sağlam, Projektmitarbeiterin der KAUSA-Servicestelle Bonn/Rhein-Sieg.

Die KAUSA-Servicestelle war in diesem Jahr bereits zwei Mal Gast im Haus Vielinbusch. Hier informierte sie im Rahmen des interkulturellen Frauenfrühstücks, das jeden Freitag von 10:00 bis 12:00 Uhr stattfindet, über die Chancen und Vorteile der dualen Berufsausbildung. Darüber hinaus bietet Frau Sağlam jeden Dienstag von 15:00 bis 18:00 Uhr Einzelberatung zu den o.g. Themen an. Termine können telefonisch (0228/8163-183), per E-Mail (hafize.saglam@obs-ev.de) oder jeden Dienstag persönlich vor Ort vereinbart werden.