Erfolgreicher Austausch mit den regionalen Jugendmigrationsdiensten zum Thema „Bewerbungscoaching“

Mitarbeiterinnen von KAUSA und der regionalen Jugendmigrationsdienste.
Foto: Otto Benecke Stiftung e.V.

Die KAUSA-Servicestelle Bonn/Rhein-Sieg in Trägerschaft der Otto Benecke Stiftung e.V. arbeitet seit 2015 erfolgreich mit den regionalen Jugendmigrationsdiensten (JMD) zusammen, mit dem gemeinsamen Ziel Jugendliche mit Migrationshintergrund und junge Geflüchtete auf ihrem Weg in die Ausbildung zu unterstützen. Hierzu fand am 10. Dezember 2018 ein Austausch zwischen den Kooperationspartnern statt, in dem das von der KAUSA Servicestelle erprobte Format des „Bewerbungscoachings“ im Mittelpunkt stand.

 

„Die Bewerbungscoachings der KAUSA-Servicestelle Bonn/Rhein-Sieg haben den Versuch unternommen, die regionalen Bedarfe zur Berufsorientierung, Kompetenzfeststellung und dem Bewerbungsverfahren im Rahmen von Azubi-Speed-Datings oder Ausbildungsbörsen zu decken. Niedrigschwellige, praxisnahe und migrationsspezifische Formate für Jugendliche und junge Erwachsene mit Zuwanderungsgeschichte zu entwickeln, war in der vergangenen Förderperiode (2015-2019) zentrale Aufgabe des Projektes. Mit der heutigen Veranstaltung ist ein gewinnbringender Austausch mit den regionalen JMDs über Best-Practice gelungen, der zeigt, wie wichtig potentialorientierte und migrationsspezifische Angebote für die Zielgruppe sind“, so Frau Dr. Alexandra Leipold, Projektleiterin der KAUSA-Servicestelle Bonn/Rhein-Sieg. Abschließend konnte festgehalten werden, dass eine Fortführung des Bewerbungscoachings einen wichtigen Beitrag zur Integration von Jugendlichen mit Migrationshintergrund in den Ausbildungsmarkt leisten kann.